Kulturkapelle Biglen

Die Künstler

Auf den folgenden Seiten finden Sie Fotos und Lebensläufe der Künstler, die wir für das Festival in der Kulturkapelle Arni bei Biglen engagieren konnten.

Künstler des Musikfestivals:
2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018


Zarin Moll

Sonntag, 25.08.2013

Noemi Stoll

(*1986) schloss 2009 den Bachelor of Fine Arts in Art Education an der ZhdK ab. Zuvor studierte sie ein Semester in Hamburg in der Klasse von Matt Mullican und Achim Hoops. Sie realisierte Bühnenbilder und Kostüme für verschiedene Projekte in den Bereichen Film und Theater. So entstand in NYC zusammen mit Elin Gronblom der Videoclip "Double Blinde" von Esque oder das Stück "seelensplitter" der Luzerner Musiktheater- Gruppe ZARIN MOLL. Im Theater St. Gallen arbeitete sie unter der Leitung von Peter Nolle als Ausstattungsassistentin für "Bibi Balù" und "Der Wichtigtuer". 2011 war sie für den Jugendtheaterclub "BEAT für die Ausstattung des Stücks "hin und weg" verantwortlich.

ZARIN MOLL

strebt als Trio durch den experimentellen und breit gefächerten Umgang mit der Musik und den Instrumenten eine Erweiterung der Ausdrucksmöglichkeiten an. Ausgehend von Alter Musik und zeitgenössischen Kompositionen bringt ZARIN MOLL ihre eigenen Ideen ein, so dass neue Klangwelten geschaffen werden. Die Musikerinnen begeben sich auf die Suche nach dem Moment, welches der Musik aller Epochen innewohnt. Es ist ihnen ein grosses Anliegen, dem Publikum klassische Musik zugänglich zu machen, indem sie den gewohnten Rahmen verlassen.
Entsprechend der Idee einer Band komponieren die Musikerinnen eigene Stücke, auch Improvisationen gehören zum festen Bestandteil eines Konzertes. Ein weiteres Element ist die Verbindung verschiedener Künste. Die Wahrnehmung sowohl der Künstlerinnen und Künstler als auch des Publikums wird auf diese Weise erweitert. Die Darstellenden wollen die Neugierde der Öffentlichkeit für neuartige und interdisziplinäre Projekte wecken.

Christina Sutter

(*1987) wuchs in der Umgebung von Olten auf. Sie besuchte einige Jahre den Querflöten- und Klavierunterricht, bevor sie schliesslich an der Kantonsschule Olten die ersten Gesangsstunden erhielt. Im Juni 2011 schloss sie den Master of Arts in Performance- Vokal Klassik an der Hochschule Luzern- Musik bei Liliane Zürcher ab, wo sie bereits den Bachelor absolviert hatte. Meisterkurse bei François Le Roux, Gerd Türk, Margreet Honig, Rita Dams, Michael Chance und Angelika Lutz gaben ihr wichtige Impulse. 2009 und 2010 war sie Teilnehmerin an den internationalen Kursen Young Professionals Programme in Paris und Britten Pears Young Artists Programme in Aldeburgh (England). Neben der solistischen Tätigkeit wirkt die Sopranistin regelmässig in verschiedenen Formationen mit (Voces Suaves, Duo Sutter- Walsh, Larynx u.a.) und engagiert sich in spartenübergreifenden Projekten. Sie interessiert sich vorwiegend für Musik aus der Renaissance, dem Barock und dem 20./21. Jahrhundert. Ausserdem erteilt sie chorische Stimmbildung im G.F. Händel- Chor und Gesangsunterricht.

Corina Schranz

(*1987) studierte klassischen Gesang bei Prof. Peter Brechbühler an der Hochschule Luzern- Musik. 2011 schloss sie das Konzertdiplom (Master of Performance) mit Auszeichnung ab. Ab 2008 erhielt sie ergänzend Gesangsunterricht bei Valerie Guillorit in Amsterdam. Meisterkurse bei Margreet Honig gaben ihr zusätzliche Impulse. Die Sopranistin ist neben ihrer Arbeit als Interpretin auch in den Bereichen Komposition und Improvisation tätig. Der Schwerpunkt ihres Interesses liegt in der Musik der Renaissance, des Barock sowie des 20./21. Jahrhunderts. Konzerttätigkeit mit ihrem Trio ZARIN MOLL, solo mit selbstarrangierten Volksliedern (Gesang und Akkordeon) und mit Repertoire von Klassik bis hin zu experimentellem Pop in wechselnden Ensembles. Corina Schranz ist Preisträgerin des Edwin Fischer- Wettbewerbes 2011.

Vera Schnider

(*1986) hat an der Musikhochschule Luzern bei Prof. Xenia Schindler Harfe studiert, wo sie 2011 den Master mit Auszeichnung abgeschlossen hat. Sie ist Gründungsmitglied des ensemble proton bern für zeitgenössische Musik und Absolventin mehrerer Akademien, u.a. der internationalen Ensemble Modern Akademie. In Zusammenarbeit mit Komponisten wie Kaaja Saariaho und Heinz Holliger konnte sie den Umgang mit neuer Musik weiter vertiefen.
Ein weiteres Schaffensfeld ist die Alte Musik, seit Studienbeginn spielt sie Barockharfe in wechselnden Ensembles.
Sie spielt regelmässig mit diversen Orchestern, u.a. dem Zürcher Kammerorchester und der sinfonietta Zug, bis 2011 war sie Soloharfenistin des Schweizerischen Jugendsinfonieorchesters.

www.zarinmoll.ch